Kramer-Witwen-Wohnung

Den Kontrast zwischen den Wohnräumen der wohlhabenden Mittelschicht und dem beengten Leben in einer Großstadt zeigt die historische Kramer-Witwen-Wohnung.

Die Kramer-Witwen-Wohnung ist die einzige für Besucher begehbare Wohnung der historischen Wohnanlagen. Diese wurden im 17. Jahrhundert im Auftrag von sogenannten Krämern – wohlhabende Händlern, die ihr Geschäft hauptsächlich mit Gewürzen, Seide und Metallwaren machten – für die Witwen verstorbener Kollegen errichtet. Der Sinn dahinter war, die Frauen aus den Läden ihrer Männer zu bekommen, um diese als Standort für einen neuen Krämer der Zunft nutzen zu können. Die Kramer-Witwen-Wohnung ist ein sehr bedeutendes Zeugnis hamburgischer Geschichte und weist einen interessanten Kontrast zwischen ihrer für die damalige Zeit typischen Beengtheit und der gleichzeitig sehr edlen Einrichtung auf. Sie liegt direkt in der Innenstadt vor Hamburgs berühmten Wahrzeichen – dem Michel.

Das könnte Sie auch interessieren