Hamburger Engelsaal

  • © Oliver Heinemann
  • Der Hamburger Engelsaal: Das „Theater der leichten Muse“ verzaubert seine Besucher für einen Abend mit romantischen Geschichten und leichten Melodien.

    Schon vor 200 Jahren wurde im Hamburger Engelssaal Theater gespielt. In den 1990er Jahren verfiel das Haus zusehends, wurde aber 1997 durch private Investitionen in den alten Zustand zurückversetzt und wieder als Kulturraum genutzt. Doch erst 2005 wurde es als Theater wiederbelebt. Das „Theater der leichten Muse“ hat sich vor allem auf Operetten spezialisiert. Damit ist es eines der wenigen privaten Operettenhäuser Deutschlands mit Repertoire-Programm. Der Spielplan umfasst Klassiker wie „My Fair Lady“ oder „Ganz Paris träumt von der Liebe“ und präsentiert leichte Melodien, die Evergreens wurden. In Sachen Operette ist er Hamburgs erste Adresse. Vor oder nach dem Besuch einer Vorstellung sollte unbedingt noch der famose Engelsaal-Käse-Igel probiert werden.

    Das könnte Sie auch interessieren