Alma Hoppes Lustspielhaus

3 von 5 Punkte (2 Bewertungen)

Die Bühne für politisch-satirisches Kabarett, auch genannt: Institut für satirische Explosivstoffe. Das Programm wird überwiegend durch das Hausensemble mit eigenen Produktionen bestritten. Das Ensemble hat sich seit 1984 vom studentischen Szene-Kabarett zu einer festen Satire-Institution in Deutschlands Norden entwickelt.

Außer Alma Hoppe stehen hier prominente Kollegen der bundesdeutschen Satire- Zunft auf der Bühne (Volker Pispers, Martin Buchholz, Henning Venske, Hans Scheibner, Thomas Freitag, Konrad Beikircher, Werner Koczwara, Helmut Ruge, Bodo Wartke, Richard Rogler, Stefan Jürgens, Bernd Stelter, Werner Schneyder, Erwin Grosche, Max Goldt, Reiner Kröhnert u.a.).

Das Theater wurde bereits 1927 erbaut und diente seither unterschiedlichen Zwecken: als Bürgerhaus, Kino und Schaubühne. In dieser Zeit gastierten hier unter anderem Hans Albers, Wolfgang Borchert, Inge Meysel, Georg Thomalla und Heinz Erhardt.

Zwischen 1978 und 1993 wurde das Theater zunächst als Probe-Bühne des Ernst-Deutsch-Theaters, später als Malsaal des Thalia-Theaters genutzt. Am 25. März 1994 schließlich öffnete Alma Hoppes Lustspielhaus seine Tore, und damit wurde das Haus wieder seiner ursprünglichen Funktion als Bühne zugeführt.

Karte öffnen

Adresse: Ludolfstraße 53, 20249 Hamburg

Das könnte sie auch interessieren