Teil 2 HafenCity

5 von 5 Punkte (1 Bewertung)

Das Cruise Center

Wenn Giganten wie die QM2, Mein Schiff oder die Freedom of the Seas am Kai festmachen, dann wirkt das Cruise Center Hafen-City, eines der beiden Kreuzfahrtterminals in Hamburg, entworfen vom Hamburger Architektenbüro Renner Hainke Wirth, winzig. Aber das wird sich bald ändern. Das Terminal mit dem weißen Segeldach und der bunten Containerstapelarchitektur ist bloß als Übergangsstadium gedacht, bis hier demnächst ein Neubau mit Hotel entsteht.
Adresse: Großer Grasbrook 19 /Chicagokai

Das Sumatrakontor

Das Haus mit der gewaltigens Glaskante ist der Blickfang im Herzen der HafenCity, im berseequartier.Das niederländische Architekturbüro Erick van Egeraat hat die massive, leicht geneigte rote Festung aus behauenem Sandstein, aus Aluminium, Stahl und Holz konzipiert. So sind die Wohnungen perfekt vor Lärm geschützt. Unmittelbar an der neuen Flanier- und Einkaufsmeile, dem Überseeboulevard, gelegen, bietet das Sumatrakontor in seinem Erdgeschoss zudem viel Platz für Läden und Cafés.
Adresse: Überseeallee 1–3

Das 25hours Hotel

Ausgediente Container werden als Sauna oder Konferenzraum genutzt, Seemannskisten als Schreibtisch und Lotsenleitern als Garderoben – das Konzept für das erste Hotel der HafenCity mit seinem kreativen Mix aus Hafenromantik und –moderne stammt von Designer Fabian Tank. Der ließ auch das Erdgeschoss mit Lobby, Heimat-Restaurant und Bar in eine bunte Hafenwelt verwandeln. Das Hotel, gebaut von den Architekten Böge Lindner, gehört zum Überseequartier, wie auch das künftige Cruise Center, das geplante Science Center und weitere Wohn- und Geschäftshäuser.
Adresse: Überseeallee 5

Das Spiegel-Verlagshaus

Wenige Schritte vom Hauptbahnhof entfernt ragt ein gläserner Schiffsbug in Richtung Stadt – die neue Zentrale des Spiegel-Verlags mit dem auffallend gestalteten Rahmen in der Fassade ist das östliche Entree zur HafenCity. 1000 Bohrpfähle tragen den sturmflutsicheren Backsteinsockel sowie den trapezförmigen Glasbau darüber, Stein und Glas sind ein Gruß des dänischen Architekten Henning Larsen an die Elbphilharmonie. Als Green Building nutzt der Bau Geothermie und Fotovoltaik und ist mit dem HafenCity Umweltzeichen in Gold ausgezeichnet worden.
Adresse: Ericusspitze 1

Zurück zu Teil 1

Text: Uta Bangert

Karte öffnen

Adresse: Am Sandtorkai 30, 20457 Hamburg

das könnte sie auch interessieren