Ambiente:
charmant, gemütlich

Preise:
$

Auswahl:
Kaffee, Bier, Snacks

Qualität:
gut

Service:
freundlich und unkompliziert

 

Tipp:
Jazzkonzerte am Mittwoch

Öffnungszeiten:
Mo - Fr ab 09:00 Uhr
Sa & So ab 10:00 Uhr

Pony Bar

  • © Philipp Andreas Scholz
  • Gegründet von einer studentischen Initiative ist die Pony Bar mehr als nur ein Ort der Gastronomie. Abends verwandelt sich das Café in eine Kneipe, in der nicht allein Bier, Wein und Cuba Libre ausgeschenkt, sondern ein reichhaltiges Kulturprogramm angeboten wird.

    © Philipp Andreas Scholz

    Der universitäre Brauch, nach dem Lehrveranstaltungen grundsätzlich zu spät beginnen, hat eine ganz natürliche Erklärung: Bevor sich die Hörsäle füllen, müssen sich die Studierenden und Lehrenden schließlich noch einen Kaffee und ein Franzbrötchen einverleiben. Wo ginge dies besser als in der nahegelegenen Pony Bar?

    Unter die Geräuschkulisse des Kickers mischen sich die Fachgespräche der Lerngruppen, das Geplauder der Zuspätkommer und das Geräusch der Löffel in den Milchkaffeetassen (2,40 Euro). Tagsüber gibt es hier alles, was man so braucht, wenn Zeit für eine Pause ist: Ingwertee, Laugenstange, Rhabarberschorle. Und natürlich Bionade: Denn im studentischen Milieu der Hansestadt hat das, was inzwischen als Bionade-Biedermeier bekannt bis verschrien ist, seinen kulturellen Ursprung.

    Von der bürgerlichen Saturiertheit, wie man sie aus dem Prenzlauer Berg in Berlin kennt, ist man in der Pony Bar buchstäblich meilenweit entfernt. Gegründet von einer studentischen Initiative ist die Pony Bar mehr als nur ein Ort der Gastronomie. Abends verwandelt sich das Café in eine Kneipe, in der nicht allein Bier, Wein und Cuba Libre ausgeschenkt, sondern ein reichhaltiges Kulturprogramm angeboten wird. Singer/Songwriter geben im Hinterzimmer heimelige Konzerte, Rapper greifen zum Open Mic, Jazzer setzen sich ans betagte Klavier. Ausstellungen und Lesebühnenveranstaltungen runden das Angebot ab. Und sonntags nimmt man Platz auf Omas Clubsesseln und lauscht der Fanfare von Klaus Doldinger: Der Tatort beginnt!

    Zu solchen Anlässen wird es natürlich voll, ebenso am Wochenende, wenn DJs auflegen und gefeiert wird. Tagsüber findet man leichter einen Platz, vor allem im Sommer, wenn man draußen sitzen kann: Da bleibt man gern eine Viertelstunde länger – denn nicht im Hörsaal, sondern vom Leben lernen wir!

    © Philipp Andreas Scholz

    Pony Bar
    Allende-Platz 1
    20146 Hamburg
    ponybar.de
    +49 (0) 40 42 83 87 89 5

    Karte öffnen

    Adresse: Allende-Platz 1, 20146 Hamburg

    Tipps für dich

    Absolut lecker!