Tour 3: Im Alten Land

3.6 von 5 Punkte (9 Bewertungen)

Das Alte Land ist ein Landstrich im Südwesten Hamburgs, der sich auch auf niedersächsisches Gebiet erstreckt. Deutschlands größtes zusammenhängendes Obstanbaugebiet (80% Apfelbäume) ist umgeben von sanften Wiesen und unzähligen Wasserarmen. Mächtige Deiche schützen die Marschlandschaft vor Sturmfluten. Die Bewohner verdanken ihren Reichtum ihren holländischen Vorfahren, die Sümpfe entwässerten und so fruchtbares Land entstehen ließen. Überall können Sie hier prachtvoll verzierte Häuserfassaden und Eingangsportale bewundern. Streckenlänge: 34 km.


Wegbeschaffenheit: Gut ausgebaute Radwege, wenig Autoverkehr, keine Steigungen.

Start und Ziel Ihrer Tour ist der kleine Ortsteil Cranz. Ihn erreichen Sie am besten, wenn Sie die S-Bahn bis Blankenese nehmen, von dort durch den Stadtteil Blankenese etwa einen Kilometer bis zum Fähranleger an der Elbe radeln und sich dann mit der Fähre nach Cranz übersetzen lassen (Überfahrten mehrmals am Tag, meist stündlich, Preis pro Strecke für eine Person mit Rad zurzeit 4,00 EUR.)

Von Cranz aus radeln Sie auf dem Elbdeich entlang oder auf dem Radweg daneben in Richtung Borstel. Kurz hinter Cranz verlassen Sie das Hamburger Stadtgebiet und sehen vor sich die Halbinsel Hahnöfer Sand. Nach ca. 7 Kilometer erreichen Sie den Ort Borstel, ein typisches Dorf im Alten Land mit einer 150 Jahre alten Windmühle. Sie fühlen sich wie in Holland – schließlich haben die Holländer, die sich vor langer Zeit hier ansiedelten, nicht nur ihre Kunst und Erfahrung im Deichbau hierher gebracht. Auf sie geht der Begriff "Altes Land" zurück: Die Holländer nannten so das eingedeichte Land.

Die nächste Etappe Ihrer Radwegs bringt Sie auf dem Elbdeich in das etwa 6 Kilometer entfernte Grünendeich. Dort verlassen Sie die Elbe und radeln über die langgezogenen Reihendörfer Steinkirchen und Mittelnkirchen nach Jork. Dieser Ort gilt als die "Hauptstadt" des Alten Landes. Sie sollten sich die Sehenswürdigkeiten dieses Ortes nicht entgehen lassen: Dazu zählt das restaurierte Rathaus mit seinem im Altländer Stil eingerichteten Trauungs- und Bürgermeisterzimmer. Das liebevoll gestaltete Museum Altes Land veranschaulicht die frühere Lebens- und Arbeitsweise der Menschen in diesem Gebiet. Zu den kulturellen Schätzen gehört auch die St. Mathias-Kirche mit ihrer Orgel von Arp Schnitger, dem bedeutendsten Orgelbauer Norddeutschlands und des Barocks.

Ihre Strecke nach Jork hat Sie über den Obstmarschenweg geführt, der zu den eindrucksvollsten Straßen im Alten Land zählt. Windmühlen, kleine Brücken und vor allem prachtvolle Bauernhäuser mit ihren kunstvollen Schnitzereien zeugen vom Einfluss der Holländer. Kulturinteressierte Menschen finden zahllose denkmalgeschützte Gebäude.

Auf dem Obstmarschenweg verlassen Sie Jork nun wieder in Richtung Hamburg. Sie kommen vorbei an Klein Hove und radeln ca. 5 Kilometer entlang dem Fluss Este zurück nach Cranz.

Pausen sind in jedem Ort möglich. Eine Einkehr zu Kaffee und Obstkuchen oder zu einem zünftigen Obstler ist ein kulinarisches Erlebnis: Hier wird gekocht, gebacken und destilliert nach uralten Rezepten.

Hier geht's zur Kartenansicht der Tour!

das könnte sie auch interessieren