Klettern in Hamburg - hoch hinaus!

Im Norden gibt es zwar kaum Berge, aber auf die Alpinsportarten Bouldern und Klettern braucht man deswegen nicht zu verzichten. Bouldern, das ist Klettern in Absprunghöhe, meist bis zu 2,5m, ohne Seil. Es bringt gleichzeitig Spaß und Fitness und ist den letzten Jahren zur Trendsportart geworden. Die Hansestadt bietet inzwischen zahlreiche Möglichkeiten, Wände zu besteigen und Höhenangst zu überwinden. Ausführliche Tipps zu den Hamburger Kletter- und Boulderhallen bekommen Sie hier.


1. Nordwandhalle

Klettern auf der Insel. Super angebunden direkt am S-Bahnhof Hamburg-Wilhelmsburg steht auf dem Inselparkgelände eine der modernsten Kletterhallen Deutschlands, die Nordwandhalle. Hier gibt es einen großzügigen Boulderbereich, der alles bietet was das Boulderherz begehrt. Mit Überhang und Routen, die regelmäßig neu geschraubt werden, kann man hier immer wieder neue Herausforderungen suchen. Wenn die Sonne scheint, kann man auch an einer Außenwand im Freien klettern. Die Halle hat zudem auf einer Wandfläche von 4500 m2  über 320 Kletterrouten mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden, für Beginner, Fortgeschrittene und Profis. Wer noch nie geklettert ist, der kann das umfangreiche Angebot an Kursen für Anfänger nutzen. Auch Fortgeschrittene können bei den bei den passenden Kletter-Kursen weiter an ihrer Technik feilen. Wer einen besonderen Event in Hamburg plant, hat die Möglichkeit Kindergeburtstage und Firmenfeiern mit Sport und Spaß zu verbinden und in der Nordwandhalle  auszurichten.

HVV: S-Bahnhaltestelle Wilhelmsburg, S3 & 31.
Preise: Bouldern ab 8,- €, Klettern ab 10,- €, Kinder unter 14 kostenfrei.
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 10:00 – 23:00 Uhr, Samstag und Sonntag: 10:00 – 22:00 Uhr.

© DAV Hamburg

2. DAV Kletterzentrum

Alles für den Alpinisten. In Lokstedt, nördlich von Eimsbüttel, kann man im DAV Kletterzentrum steil gehen. Die größte Kletteranlage Norddeutschlands bietet schöne Boulderbereiche, in dem jede Menge Boulderprobleme gelöst werden können. In den drei Hallen gibt es außerdem 500 Kletterrouten und neben den Kletterkursen und Angeboten finden im DAV-Kletterzentrum auch Wettkämpfe statt, bei denen man mitklettern oder -fiebern kann. Ein großer Außenbereich rundet das Angebot des DAV-Kletterzentrums ab und bietet so bei gutem und schlechtem Wetter immer eine passende Route. Für Mitglieder des Alpenvereins ist der Eintrittspreis reduziert.

HVV: Bus-Haltestelle Oddernskamp, Linie 281.
Preise: Bouldern und Klettern ab 13,-€.
Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 10:00 – 23:00 Uhr, Sonntag: 10:00 – 22:00 Uhr.

© FLASHH

3. FLASHH

Die Boulderhalle in Bahrenfeld. Der Boulderspot in Bahrenfeld bietet ein sportliches, helles Ambiente und viele, viele Routen. Neben den klassischen Wänden hat sich das FLASHH einige Besonderheiten einfallen lassen, um das Boulder-Erlebnis perfekt zu machen. Zum Beispiel den Boulder-Diamanten, der sich fortlaufend selbst dreht und so spannendes Klettern verspricht. Im FLASHH kann man nach dem Klettern beim Yoga entspannen und außerdem werden viele Workshops, Massagen und Shiatsu angeboten, die das Sporterlebnis ergänzen und abrunden. Neben dem Sportbereich gibt es ein abgetrenntes Kinderland mit viel Raum, extra weichen Matten und bunten Griffen.

HVV: S-Bahnhaltestelle Bahrenfeld, S1 & S11.
Preise: Bouldern ab 8,50,-€.
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 10:00 – 23:00 Uhr, Samstag und Sonntag: 09:00 – 22:00 Uhr.

© Salon du Bloc

4. Salon du Bloc

Die Boulder-Bude mit Flair. Der Salon du Bloc in Eppendorf kann man wohl am besten als Spielplatz für Große bezeichnen. Verwinkelt und mit vielen spannenden Routen und Überhängen, kann man hier durch den halbhohen Raum bouldern und danach entspannt in den Sofas einen Kaffee trinken. Die Boulderhalle ist mit ihrer gemütlichen Atmosphäre ein Riesenspaß für jeden, der gerne mal kraxeln geht. Neben dem großen Kletterbereich hat der Salon du Bloc auch eine Sauna, für alle, die an der Wand noch nicht genug ins Schwitzen gekommen sind.

HVV: U-Bahnhaltestelle Christuskirche, U2.
Preise: Bouldern ab 7,50,-€.
Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch, Freitag: 15:00 – 24:00 Uhr, Dienstag und Donnerstag 10:00 – 24:00, Samstag 12:00 – 18:00 Sonntag: 12:00 – 22:00 Uhr.

© Kletterwald Hamburg

5. Kletterwald Hamburg

Klettern zwischen den Bäumen. Mitten im Volksdorfer Wald kann man im Kletterwald Hamburg in sieben aufregenden Parcours die freie Natur im Seilgarten genießen. Zwischen 2 und 10 Meter hoch sind die verschiedenen Wege, sodass sowohl Anfänger als auch wagemutigere Kletterer auf ihre Kosten kommen. Mal einen etwas anderen Junggesellenabschied feiern? Der Kletterwald bietet verschiedenste Events an, beispielsweise Climb & BBQ oder Geburtstagsfeiern.

HVV: U1 bis Haltestelle Meiersdorfer Weg
Preise: ab 17,-€
Öffnungszeiten: Montag bis Samstag: 10:00 Uhr bis 23:00 Uhr, Sonntag: 10:00 Uhr bis 22:00 Uhr

© Schattenspringer GmbH

6. HanseRock

Kletterabenteuer für die ganze Familie. Das HanseRock bietet, ganz in der Nähe der Nordwandhalle gelegen, 39 Kletterstationen im schönen Inselpark. Dort kann man spannende Routen durch Drachenboote, Pyramiden oder die Berliner Mauer erklimmen.

HVV: S-Bahnhaltestelle Wilhelmsburg
Preise: ab 17,-€
Öffnungszeiten: Freitag: 14:00 bis 19:00 Uhr, Samstags, Sonntags, während der Schulferien sowie an Feier- und Brückentagen: 10:00 bis 19:00 Uhr

© Schattenspringer

7. Cap San Diego

Team-Klettern de Luxe: Auf der Cap San Diego kommt echtes Abenteuergefühl auf, wenn man in der Gruppe die Masten des Schiffs in 30 Meter Höhe erklimmt oder sich tief im Bauch der Cap in verlassene Laderäume abseilt. Drei Stunden sollten die Gruppen ab 10-45 Personen für dieses Hamburg-Highlight einplanen. BBQ auf dem Pooldeck zubuchbar.

HVV: S-Bahnhaltestelle Landungsbrücken
Preise: ab 62,-€ pro Person
Öffnungszeiten: Nur auf Anfrage

© Schnurstracks Kletterparks

8. Rickmer Rickmers

Klettern zwischen den Masten. An Bord der Rickmer Rickmers führt die Kletterstrecke vom Großmast über die Wanten bis zur zweiten Sailing, wo eine Aussichtsplattform außergewöhnlichen Ausblick über den Hamburger Hafen verspricht. Sowohl längere als auch kürzere Kletterstrecken können eingerichtet werden, sodass für Jeden etwas dabei ist.

HVV: Haltestelle Landungsbrücken
Preis: 30,-€ inkl. Gutschein für den Kletterpark Hamburg-Sachsenwald
Öffnungszeiten: Samstag: 11:00 bis 17:00 Uhr, im Juli und August zusätzlich Mittwoch: 11:00 bis 17:00 Uhr, zusätzliche Öffnungszeiten sind auf der Website zu finden

Kletterpark Hamburg-Sachsenwald
© Schnurstracks Sachsenwald

9. Kletterpark Sachsenwald

Kletterwald für Groß und Klein. Direkt vor den Toren Hamburgs lädt der Kletterwald zum Erkunden der Baumwipfel ein. Fünf Kletterstrecken mit insgesamt 48 Stationen bieten Abwechslung, und wer den Extra-Kick sucht, kommt bei der Frei-Fall-Anlage in 13 Metern Höhe auf seine Kosten. Ein Kiosk, idyllische Picknickmöglichkeiten, ein großes Außengelände mit Tipi und Bogenschießanlage runden den Tag im Freien ab.

HVV: S-Bahnhaltestelle Aumühle, S21 (15 Minuten Fußweg)
Preise: ab 18,-€
Öffnungszeiten: Freitag: 14:00 bis 20:00 Uhr, Samstag, Sonntag und an Feiertagen: 10:00 bis 20:00 Uhr, in den Ferien Schleswig-Holstein und Hamburg: Montag bis Freitag: 12:00 bis 20:00 Uhr, Samstag und Sonntag: 10:00 bis 20:00 Uhr

© Kilimanschanzo

10. Kilimanschanzo

Klettern in der Schanze. Ein urbanes Erlebnis bietet das Kilimanschanzo im Schanzenpark am Hochbunker. An diesem nicht kommerziellen, freien Kletterspot kann man einen 20 Meter hohen Graffiti-Bunker bezwingen.

HVV: S-Bahnhaltestelle Sternschanze
Preise: Jahresbeiträge für Neumitglieder ab 36,-€
Öffnungszeiten: Sonntags "Offenes Klettern", sonst für Mitglieder geöffnet


Wo finde ich was?

Karte öffnen


Das könnte Sie sonst noch interessieren