Hamburger Symphoniker

Ein Orchester mit Geschichte

Seit mehr als hundert Jahren sind die Hamburger Symphoniker in der Laeiszhalle zuhause. Seit der Gründung verstehen die Hamburger Musiker sich als Orchester für das Volk und finden durch Aktionen wie das Komponieren einer neuen Hymne für den HSV oder die beliebten Kinderkonzerte immer wieder Berührungspunkte mit den Hamburger Bürgern. Dass sich das Orchester eine Teilnahme an der Eröffnung der Elbphilharmonie nicht nehmen lässt, ist eine Selbstverständlichkeit. 

Sonderkonzerte der Hamburger Symphoniker

Natürlich bleibt der große Saal der Laeiszhalle Hamburg Spielstätte Nummer eins für die Musiker. Doch die Hamburger Symphoniker werden als viertes Residenzorchester neben dem NDR Elbphilharmonie Orchester,  dem Philharmonischen Staatsorchester Hamburg und dem Ensemble Resonanz ebenfalls einige Sonderkonzerte in der neu eröffneten Elbphilharmonie spielen.

Im Januar 2017 spielte das Orchester im Rahmen des Eröffnungsfestivals Ludwig van Beethovens "Missa Solemnis" unter der Leitung von Jeffrey Tate - eines der letzten großen Konzerte des Dirrigenten, der Anfang Juni 2017 verstarb. Buchen Sie hier Ihr Ticket für die Sonderkonzerte der Hamburger Symphoniker!

Programm in der Laeiszhalle

Im ältesten Konzerthaus Hamburgs werden die Hamburger Symphoniker wie auch in den letzten Jahren ihr Programm fortsetzen. Abgesehen von den großen Symphoniekonzerten und der „VielHarmonie“-Reihe gibt es auch hier spezielle Sonderkonzerte: Neben den Kinderkonzerten für junge Musikfans veranstalten die Hamburger Symphoniker beispielsweise „Musik für die Mittagspause“ in Form von Lunchkonzerten oder verwandeln die Laeiszhalle in ein Kino, wenn im Rahmen der Filmkonzerte Stummfilme mit der Musik des Orchesters untermalt werden.

 

 


Tickets