Alt-Hamburg - Ecke Neustadt

Ansichten einer Stadt um 1900

  • © SHMH/MHG
  • Die Hansestadt Hamburg, Millionenstadt und das Tor zur Welt, bekannt für eine moderne Infrastruktur, mit breiten Straßen und eindrucksvollen Geschäftshäusern. Ein Stadtbild, das sich erst zu dem entwickelt hat, was es heute ist. Besonders deutlich zeigte sich der zunehmende Wandel der Stadt in der Zeit zwischen 1850 und 1913 – in diesen Jahr standen Alt und Neu nebeneinander, überdeckten sich und flossen ineinander. In der Ausstellung Alt-Hamburg – Ecke Neustadt wird genau diese Zeit anhand von Zeichnungen, Aquarellen, Künstlerdrucken und Gemälden wieder zum Leben erweckt.

    Die Motive einzelner Viertel werden gesammelt und zusammengefasst. Hierdurch ergibt sich Besuchern die Möglichkeit, sich das Stadtbild des Alten Hamburg wie bei einem Spaziergang durch die Vergangenheit schrittweise zu erschließen. Vom Hafen bis zur Alster, von St. Pauli nach St. Georg werden die Besucher viel Unbekanntes, aber auch bis heute erhaltene Gebäude und Plätze entdecken und neu kennenlernen. So verschmelzen Vergangenheit und Gegenwart zu einem Bild.


    #hamburgscapes - Eine wachsende Sammlung

    © Silvia Miralles / @silvanamangana

    Über die hauseigenen Schätze des Museums hinaus soll die Ausstellung durch ihre Besucher weiterwachsen. Mittels der Instagram-Kampagne #hamburgscapes können Besucher ihre eigenen Fotografien Teil der Ausstellung werden lassen. Das Museum sammelt Hamburg-Motive aller Art: Was sind die Hamburger Lieblingsorte der Besucher? Welche Ecken dürfen nicht verloren gehen? Und welche Motive  sollte ein Museum im Jahr 2017 ausstellen, um das echte Hamburg zu darzustellen? Posten Sie Ihr Foto bei Instagram unter #hamburgscapes oder schicken Sie Ihr Bild per Mail oder mit der Post.

    Das Museum

    Das könnte Sie auch interessieren