Tennis am Rothenbaum

Das Tennisstadion der German Open

Alle Jahre wieder: Die German Open am Rothenbaum

Roger Federer, Rafael Nadal, Tommy Haas – seit mehr als hundert Jahren kommen die Schwergewichte des internationalen Tennissports in das Tennisstadion am Hamburger Rothenbaum, um den Sieger der alljährlichen German Open auszuspielen. Neben den Top-Stars des Tennissports versuchen auch hoffnungsvolle Newcomer und stadtbekannte Lokalmatadoren, die begehrte Trophäe mit nach Hause zu nehmen. Für das Publikum besticht das Turnier im Rahmen der ATP Serie nicht nur mit schnellen Aufschlägen, sensationellen Ballwechseln und atemberaubenden Punktgewinnen, sondern auch mit einem bunten Rahmenprogramm und vielen Attraktionen. Auch dieses Jahr versprechen die German Open wieder Nervenkitzel pur.

Eine traditionsreiche Spielstätte

Klar, es erreicht vielleicht nicht unbedingt den Kultstatus eines Wimbledon-Stadions, aber auch das Idyll des  Center Courts am Rothenbaum war schon Austragungsort einiger packender Matches. Doch nicht nur der Sport, auch das Stadion selbst zieht als Attraktion viele Gäste zu den Turnieren. Die Dachstruktur gilt in Hamburg geradezu als ikonisch, und der gesamte Komplex mit seinen  13 Courts und insgesamt 13.200 Sitzplätzen am Center Court stellt das größte Tennisstadion Deutschlands dar. In den nächsten Jahren ist ein umfassender Um- und Neubau des Geländes geplant, um es an moderne Anforderungen anzupassen.

Mehr als nur Tennis

Die Anlage am Rothenbaum steht zwar in erster Linie für Tennis, hat aber noch einiges mehr zu bieten: Neben Events wie Feiern und Konferenzen finden hier auch regelmäßig Hockey- und Volleyball-Spiele statt. Im Jahr 2017 kämpft am Rothenbaum erstmals auch die internationale Beachvolleyball-Elite im Rahmen der Swatch FIVB World Tour Finals 2017 um den Sieg.

Hören Sie doch mal rein!

Spannendes Hintergrundwissen zu dieser und weiteren Hamburger Sehenswürdigkeiten gibt es kostenlos mit den Audioguides in unserer Hamburg App.

Das könnte sie auch interessieren