Grandiose Europa-Premiere von Disneys ALADDIN

Eine magische, arabische Nacht in Hamburg

  • Der Zauber aus 1001 Nacht ist endgültig in Hamburg angekommen. Bei der Europa-Premiere hat Disneys ALADDIN mit einer fulminanten Inszenierung restlos begeistert. Euphorische Standing-Ovations gab es vom Premierenpublikum schon während der Aufführung - das sieht man wahrlich nicht alle Tage.

    Zahlreiche prominente Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Medien und Sport hießen den neuen Helden herzlich willkommen und zelebrierten im Stage Theater Neue Flora eine wirklich magische Eröffnungsfeier. Für die geladenen Gäste führte der Weg ins orientalische Königreich Agrabah über den ausgerollten Teppich, der diesmal nicht rot sondern lilafarben war. Ebenfalls lila erstrahlte das Theater von außen und eine überdimensionale Replik der goldenen Wunderlampe symbolisiert die Größe und Strahlkraft des neuen Prunkstücks in Deutschlands Musicalmetropole.  

    Zu den geladenen Promis, die dem glamourösen Abend einen gebührenden Rahmen verliehen, gehörten unter anderem Regisseur und Autor Dieter Wedel, Moderatorin Collien Ulmen-Fernandes, Schauspielerin Susan Sideropoulos, Choreograph Jorge González und auch Alan Menken, Komponist der Melodien von ALADDIN und als achtfacher Oscar-Gewinner einer der höchstdekorierten Musiker weltweit.

    Hauptdarsteller zogen Publikum in ihren Bann

    Bestens aufgelegt zeigte sich die Cast um das Traumpaar aus Prinzessin Jasmin, gespielt von der Brasilianerin Myrthes Monteiro, und Aladdin, verkörpert von Richard-Salvador Wolff. Der 25-Jährige, der mit der Titelrolle erstmals als Hauptakteur eines Musicals auftritt, stand besonders im Fokus und überzeugte mit einer souveränen Vorstellung. Als heimlicher Star des Stücks entpuppte sich Enrico de Pieri, der den allmächtigen Dschinni verkörpert. Mit facettenreichem Gesang und leichtfüßigen Tanzeinlagen führte der Flaschengeist durch die Show und sorgte mit seiner komischen Art für entsprechende Leichtigkeit.